Lernen Sie den Automobilfotografen kennen: Tim Wallace

Tim Wallace Automobilfotograf

Tim Wallace, der neueste beitragende Künstler von Limited100 , ist die treibende Kraft und das kreative Denken hinter der Firma AmbientLife , die er 2007 gründete. Seit dem ersten Moment, als er mit 11 Jahren seine erste „richtige“ Kamera bekam, war er total verliebt in sie Fotografie. Innerhalb eines Monats begann er zu lernen, wie man seine eigenen Filme entwickelt, während er nachts im Kleiderschrank seines Schlafzimmers saß, natürlich um sicherzustellen, dass kein Licht austritt, und von da an verbrachte er ein Leben lang mit der Erforschung des Mediums. Er fotografiert für Agenturen und Marken auf der ganzen Welt und hat sich einen guten Ruf bei Fahrzeugfotografie-Shooting-Kampagnen und redaktioneller Arbeit sowohl im Studio als auch vor Ort erworben.

Tim Wallace Automobilkunst

Tim Wallace hat im Laufe seiner Karriere viele Auszeichnungen erhalten; zuletzt als Werbefotograf des Jahres 2021 bei den British Photography Awards in London für seine Arbeit mit seinem Kunden McLaren ausgezeichnet. Zu den früheren Auszeichnungen gehörten die Auszeichnungen „Professional and Commercial Photographer of the Year“ sowie „Car Photographer of the Year“ bei den UK Motor Industry Awards, der Sapphire Pegasus Business Aviation Award und die Best Creative Business Awards im Vereinigten Königreich.

Seine Arbeit ist manchmal dramatisch und er strebt immer danach, immer kreativer zu werden, indem er Licht einsetzt, um die Schönheit der Realität hervorzuheben. Seine Arbeit ist in seiner Branche bekannt, ebenso wie seine Fähigkeit, an langen Studiotagen eine „wirklich anständige“ Tasse Tee zuzubereiten ... Tims Sicht auf das, was er tut, ist ziemlich geradlinig, er gibt sich immer Mühe und ist gut – bekannt für seine bodenständige Haltung und seinen skurrilen Sinn für Humor. Seit über einem Jahrzehnt ist er mit seinen Kunden und Agenturen aus der Transportbranche in den Bereichen Handel und Werbung tätig und steht an der Spitze seines Fachgebiets. „Für mich ist Fotografie eine völlig kreative Leidenschaft, die Fähigkeit, Licht und Form zu nutzen, um einen einzelnen Zeitpunkt durch das, was ich sehe, mit meiner eigenen Fantasie einzufangen …“

In diesem Artikel beantwortet Tim einige Fragen, damit Sie mehr darüber erfahren, wie er seine preisgekrönten Bilder aufnimmt und digital verbessert.

Wie sind Sie zur Automobilfotografie gekommen?

Alfa Romeo Classic Fotoshooting

Zu Weihnachten bekam ich im Alter von sechs Jahren meine erste Kamera, eine kleine von Kodak; Das ist natürlich schon lange her … lol, es hat mir sehr gut gefallen, ich habe an diesem Tag Fotos von allen gemacht, sogar von meinem Vater, der das Aquarium ausräumte. Danach wollte ich eine bessere Kamera und ein paar Jahre später bekam ich etwas Besseres. Mein erstes Bild darauf war von einem Auto, wir waren im Urlaub in Portugal und ich stellte fest, dass ich das Fotografieren einfach liebte und Autos das wirklich machten Für mich war das Bild unten mein erstes Autofoto im Alter von 9 Jahren. Ich habe es auf HP5-Film aufgenommen und selbst entwickelt. Der Körnung nach zu urteilen, hatte ich offensichtlich nicht die richtige Temperatur, aber hey, mir ging es besser …

Warst du schon immer ein Petrolhead?

Ja, ich habe Autos schon immer geliebt, aber nicht so sehr, was die Leistung angeht. mehr vom Styling und der Form, dem Design, das ist es, was ich wirklich liebe. Als ich viel jünger war, wollte ich Architekt werden, schaffte es aber letztendlich nicht an die Universität und begann stattdessen mit 16 Jahren in den Dunkelkammern der Daily-Mail-Gruppe zu arbeiten. Wissen Sie, das Drucken und Filmen war damals meine größte Leidenschaft, nicht nur das Fotografieren. Erst als ich ein paar Jahre älter wurde, begann ich tatsächlich viel zu fotografieren und stellte fest, dass meine Kenntnisse in der Dunkelkammer über Ton und Kontrast ganz natürlich in mir eine Faszination für Licht und Beleuchtung entwickelten. Ich bin fest davon überzeugt, dass das Beste, was jeder Fotograf tun kann, darin besteht, zu lernen, wie man Licht erzeugt und formt. Ich mache das seit über 40 Jahren und lerne immer noch bei jedem Shooting etwas dazu. Die Beleuchtung ist für mich ein wichtiger Faktor und ich weiß, wie ich sie nutzen kann, um aus dem, was sich vor mir befindet, die bestmögliche Fotografie zu machen. Ich wurde letztes Jahr von einer deutschen Zeitschrift interviewt und der Typ machte die Bemerkung, dass ich tatsächlich zum „Architekten des Lichts“ geworden sei, was sehr schmeichelhaft ist und vielleicht hat er recht, ich strenge mich immer noch an, um zu lernen, und ich werde nie aufhören Ich glaube nicht.

Im Bild: „ McLaren 570S (Engel) “ von Tim Wallace

Was ist der Schlüssel zum Fotografieren?

Gute Fotografie ist schwer in Worte zu fassen, manche würden sagen, es liegt an der Beleuchtung, andere würden sagen, am Motiv, und zweifellos würden hundert Menschen unterschiedliche Antworten geben. Ich denke, dass auf jedem Foto immer zwei Personen zu sehen sind: die Person, die es betrachtet, und die Person, die es aufgenommen hat. Sie können nicht umhin, ein wenig von Ihrer eigenen Persönlichkeit, Ihren bisherigen Erfahrungen, Ihrem Stil und Ihrer Sicht auf die Welt in eine Aufnahme einzubringen. Das Gleiche gilt für die Person, die es betrachtet. Sie wird von Einflüssen beeinflusst, die für sie eine Bedeutung hatten. Mein Fazit lautet: Fotografieren Sie immer aus Ihrem Herzen heraus, auch wenn andere sagen, dass das nicht der richtige Weg ist, machen Sie es auf Ihre Art und bleiben Sie Ihren Gefühlen treu, Sie werden niemals das perfekte Bild schießen, denn das gibt es Es gibt zu viele Menschen, die die Dinge anders sehen als Sie. Sie müssen sich nur weiter anstrengen und daran glauben, dass Sie eines Tages dem Ganzen sehr nahe kommen werden ...

Was war das interessanteste Auto-Fotoshooting, das Sie jemals für einen Kunden gemacht haben?

Ich habe einmal ein Shooting für einen Designer gemacht, der eine Reihe neuer Styling-Modifikationen für den Land Rover Range Rover entworfen hatte; Er sagte, es sei alles streng geheim und er wolle es nicht riskieren, ins Studio zu gehen, also fanden die Dreharbeiten in einer verlassenen Fabrik in der Nähe von Glasgow statt. Als ich dort ankam, standen sehr zwielichtig aussehende Kerle mit Spitzhackenstielen aus der örtlichen Stadt da, die den Ort bewachten, während ich mein Fotoshooting machte. Das war ein „interessanter Tag“.

Ich habe im Laufe der Jahre tolle Menschen kennengelernt und tolle Autos fotografiert und gefahren, einige davon einzigartig und im wahrsten Sinne des Wortes unbezahlbar. Das ist für mich immer eine große Freude und natürlich beläuft sich meine Haftpflichtversicherung derzeit auf weit über 15 Millionen Pfund.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein von Limited100.co.uk (@limited100hq) geteilter Beitrag

Im Bild: „ 1957 Aston Martin DBR2 (Studio) “ von Tim Wallace

Was ist Ihre Traumgarage für drei Autos und warum?

Lamborghini Miura , in vielerlei Hinsicht der erste echte Supersportwagen der Welt und auch heute noch ein wunderschön aussehendes Auto, das zu den besten Designs aller Zeiten zählt.

Land Rover Defender 90, jede Menge gefahren und ich liebe sie immer noch, das einzige Auto, das Sie besitzen können, bei dem es umso besser aussieht, je mehr Dellen und Kratzer es bekommt!

Lancia Stratos, nicht das beste Auto der Welt, aber ein Auto, in das ich seit meiner Kindheit verliebt bin. Ich möchte nur eines, am liebsten die Rallye-Version, und dann fahre ich auf eine offene, kurvige Bergstraße.

Wie wichtig ist die Bearbeitung für die perfekte Aufnahme?

Es ist nicht so wichtig, nicht so wichtig, wie die Leute denken. Sie müssen natürlich wissen, was Sie tun, aber ich fotografiere und beleuchte im Studio, um so nah wie möglich am Endergebnis zu sein, und ich fotografiere „konsistent“, und das ist eine wichtige Sache, es ist so wichtig, wenn Sie eine Serie machen Bei den Aufnahmen ist zu beachten, dass sie nahtlos ineinander übergehen, und wenn Sie nicht konsistent fotografieren und beleuchten, können Sie sie als Set nicht besonders gut bearbeiten.

Ich drehe, je nach Komplexität des Auftrags, etwa fünf bis sechs Aufnahmen pro Tag im Studio. Hört sich vielleicht nicht viel an, liegt aber für Leute wie mich im Durchschnitt, wenn man sich die Mühe macht, technische Aspekte zu berücksichtigen, damit das Auto richtig beleuchtet ist und alle wichtigen Faktoren hervorhebt, die Ihr Kunde braucht. Nehmen wir zum Beispiel McLaren: Den meisten Menschen ist nicht bewusst, dass die Motorhaube bei den meisten ihrer Autos eine Falte aufweist, die entlang verläuft. Es ist nur sehr gering, aber wenn Sie für sie Broschüren fotografieren, müssen Sie diese beleuchten, damit sie sichtbar sind. Ich denke, es ist weitaus komplizierter, als den meisten Leuten bewusst ist, aber am Ende des Tages bin ich nichts Besonderes, ich tue nur das, was auf meiner Visitenkarte steht. Ich kann keinen Wasserhahn installieren, um mein Leben zu retten, aber ich kann ein Auto anzünden, also tue ich, was ich tue, und wenn ich einen Wasserhahn brauche, rufe ich meinen Kumpel an, der Klempner ist …

Im Bild: „ Porsche 911 Turbo S 991 in Zürich (B) “ von Tim Wallace

Haben Sie Tipps für angehende Automobilfotografen?

Wenn ich ein paar konkrete Ratschläge geben müsste, würde ich zuerst sagen: Schießen ... schießen, schießen, schießen und dann noch einmal schießen. Fotografieren Sie alles und jedes. Auf diese Weise bauen Sie Ihre Arbeits- und Lichtfähigkeiten aus, ohne ständig über Einstellungen nachdenken zu müssen. Das wird Ihnen zur zweiten Natur, und wenn das passiert, haben Sie den nötigen Freiraum, um richtig „kreativ“ zu werden.

Mein zweiter Rat ist, die Rückseite Ihrer Kamera mit Klebeband abzukleben, damit Sie nicht sehen können, was Sie aufgenommen haben. Das wird Sie natürlich ausflippen lassen, aber zu Zeiten des Films gab es das nicht und wir sind nicht gestorben, Sie werden überleben ... Das Beste daran ist, dass Sie langsamer werden, anfangen zu denken, und das werden Sie auch Seien Sie sich bewusster, was Sie durch den Sucher sehen und tun, bevor Sie klicken, als nur die schnelle Amortisation, wenn Sie auf den hinteren Bildschirm starren.

Schießen Sie aus Ihrem Herzen und schießen Sie, wie Sie möchten, entwickeln Sie Ihren eigenen Stil und versuchen Sie nicht nur, andere nachzuahmen, das ist nicht kreativ und daher werden Sie sich nie anstrengen und nie richtig wachsen.

Gibt es Kontakte in der Automobilbranche, die Sie wirklich inspirieren?

Ich traf Sir Stirling Moss einmal bei einer Veranstaltung und fragte ihn, ob es irgendwo in der Nähe eine gute Tasse Tee und nicht so wässriges Zeug gäbe. Er lachte und am Ende unterhielten wir uns fast eine Stunde lang gut über alles und jedes außer Autos und Fotografie. Ein paar Jahre später habe ich die gesamte Fotografie für ein Aston-Martin-Buch geschossen, das jedes Modell im Laufe der Jahre abdeckt, vom allerersten Prototyp Bamford Martin bis zum neuesten Modell. Ich kontaktierte ihn und fragte, ob er das Vorwort dazu schreiben würde, wenn ich ihm eine Dose Yorkshire-Tee schicken würde; Er schrieb zurück und stimmte zu. Er war ein toller Kerl und ich werde ihn vermissen.

Aston-Martin-Buch-Fotoshooting

Dies war sein freundliches Vorwort:

„Viele von Ihnen werden wissen, dass Aston Martin schon immer einen besonderen Platz in meinem Herzen hatte, und ich saß kürzlich im Rahmen der Hundertjahrfeier des Unternehmens wieder am Steuer des fantastischen DBR1. Diese Fahrt über den Nürburgring hat mich wieder einmal daran erinnert, was für ein wunderschönes Auto es ist. Es hat etwas damit zu tun, dass Ihr Auto nicht nur eine gute Leistung erbringt, sondern auch fantastisch aussieht.

Ich bin seit langem der Überzeugung, dass hässliche Autos keine Rennen gewinnen. Das ist keine Logik, aber vielleicht hat es etwas mit der Liebe zum Detail zu tun. Der DBR1 war ein großartiges Beispiel dafür, nicht nur eines der schönsten Autos, das ich je gefahren bin und 1959 Weltmeister wurde, sondern auch eines der schönsten.

Der DBR1 verkörpert vieles von dem, was ich an britischen Straßenrennwagen schon immer geliebt habe: die unglaubliche Technik, die handgefertigte, traditionelle Verarbeitung und die außergewöhnliche Schönheit. Tatsächlich ist dieser schöne alte Rennwagen die Essenz von Aston Martins eigenem Mantra: „Kraft, Schönheit, Seele“.

Im Laufe der Jahre wurden viele Bücher über die Geschichte, Technik und das Rennsport-Erbe von Aston Martin geschrieben, aber was ich an diesem Buch besonders liebe, ist sein Fokus auf Stil, und Aston Martin hatte schon immer einen großartigen Stil. Ich erinnere mich, als Lance Macklin und ich bei der Daily Express Rally einen Werks -DB2 fuhren, zog dieser mit Sicherheit viele hübsche Mädchen in ganz Großbritannien an

Ich war schon immer ein großer Fan von Design und Technologie, und wenn man sie mit Stil verbindet, hat man ein Erfolgsrezept, und genau das hat dazu geführt, dass Aston Martin zu einem so großen Teil des britischen Erbes geworden ist. Wir alle wissen, dass Aston Martin eine der bekanntesten Marken der Welt ist, und die Begehrlichkeit dieser atemberaubenden Autos ist gut dokumentiert, wobei insbesondere klassische Exemplare einen unglaublichen Status erreichen.

Dies ist nicht zuletzt auf die große Liebe zum Detail und die schlichten, schönen Linien zurückzuführen, mit denen jedes Modell ausgestattet ist. Ein Aston Martin wird immer fantastisch aussehen, egal, ob er auf der Hauptstraße geparkt ist oder auf Nebenstraßen unterwegs ist . Dieses fabelhafte Buch würdigt dies wie nie zuvor, und jedem Bild wurde die gleiche Liebe zum Detail gewidmet, die Aston Martin den Originalautos schenkte.

Wenn man durch die Seiten blättert, wird deutlich, dass sehr viel Zeit und Mühe in die Erstellung geflossen ist, und das Ergebnis ist ein Buch, das meiner Meinung nach zu den „Must-haves“ für jeden gehört, der sich für Autofotografie interessiert und nicht nur diejenigen, die sich für Aston Martin interessieren. Ein großes Lob an Tim Wallace und ein großes Lob an Aston für die Vision und Hartnäckigkeit, dieses Projekt Wirklichkeit werden zu lassen.“

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein von Limited100.co.uk (@limited100hq) geteilter Beitrag

Im Bild: „ Ford GT (zweite Generation) “ von Tim Wallace

Welche weiteren Dienstleistungen können Sie Autoliebhabern anbieten?

Ich mache manchmal private Autoaufnahmen für Sammler und habe in der Vergangenheit auch Studioaufnahmen von „bedeutenden“ Autos gemacht, die zur Versteigerung bereit waren, damit die Arbeit dazu beitragen kann, den so wichtigen Endpreis zu erzielen …

Wenn der empfohlene Verkaufspreis ein paar Millionen übersteigt, reicht es wirklich nicht aus, wenn irgendein zufälliger Auktionsteilnehmer mit seinem iPhone auf dem Parkplatz ein paar „Schnappschüsse“ für die Katalogliste macht, also rufen sie mich an.

Was hat Ihr Interesse an einer Zusammenarbeit mit Limited100 geweckt?

Ich war auf der Suche nach einem zuverlässigen und qualitativ hochwertigen Unternehmen, mit dem ich zusammenarbeiten kann, damit meine Fotografien in Form von Drucken in den Häusern und Büros der Menschen genossen werden können. Ich habe nicht wirklich die Zeit dafür, da ich die meiste Zeit damit beschäftigt bin, Aufträge zu organisieren oder tatsächlich zu schießen. Ich fotografiere und die Druckleute leisten ihren Beitrag. Es passt nicht in einen Wasserhahn, aber Sie verstehen, was ich meine.

Mir liegt die Qualität meiner Beleuchtung und des Endergebnisses sehr am Herzen, deshalb brauchte ich die besten Leute, die alles bis zum endgültigen Druck durchführten. Deshalb habe ich mich für die Zusammenarbeit mit Simon von Limited100 entschieden.

Wo sehen Sie sich in drei Jahren?

An einem Strand auf den Malediven würde es gut tun, meinen zehnten Cocktail zu schlürfen. Wahrscheinlich werde ich dort sitzen und den Papierkram für die Risikobewertung des einen oder anderen Shootings erledigen, und ich kann mir hoffentlich vorstellen, dass ich bei allem, was ich tue, Schmetterlinge über das Kommende haben werde Denn obwohl ich viel fotografiere und sowohl vor Ort als auch im Studio viel gemacht habe, habe ich am Vorabend immer noch schlaflose Nächte im Hotel. Ich möchte nicht, dass sich das ändert, und hoffe, dass es passiert, nur weil ich es freue, damit anzufangen, und weil es mir wirklich am Herzen liegt, dass jedes einzelne Shooting, das ich mache, das Beste ist, das ich je gemacht habe. Ein großartiger Bildredakteur sagte einmal zu mir: „Du bist nur so gut wie dein letztes Bild, denn dafür werden sie sich heute an dich erinnern.“ Ich glaube, ich höre seine Stimme immer noch manchmal in meinem Kopf und er hat natürlich Recht.

Machen Sie weiter Druck, bleiben Sie mit beiden Beinen auf dem Boden und zahlen Sie immer nach vorne, denn es ist wichtig zu erkennen, dass Menschen wie ich nur aufgrund der vielen anderen Menschen um sie herum im Team in der Lage sind, das zu tun, was sie tun.

Entdecken Sie hier die Tim Wallace Collection.

Tim Wallace Automobildrucke


Älterer Post Neuerer Post